Kontakt

Wir sind erreichbar unter  

+49 7345 236910

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

Unsere Öffnungszeiten

Gerne sind wir für Sie da:

 

Montag bis Freitag

09.00-12.30 Uhr

und

14.00-18.00 Uhr

 

Samstag

09.00-13.00 Uhr

 

 

Lieblingsstück   des Monats / 2018

Januar - Strahlender Start ins Jahr

Da strahlte nicht nur der Kronleuchter: Unsere Kundinnen, die zur „Eröffnung“ unserer „Festmoden-Ecke“ kamen, sind ebenso begeistert wir vom neuen Angebot und dem erweiterten Konzept, mit dem wir in das Jahr gestartet sind. Jetzt finden ganz junge, junge und jung gebliebene Frauen edle und chice Kleider für festliche Anlässe aller Art, für Konfirmation, Abiball, Geburtstags- oder Hochzeitsfeier...

Ausgewählt haben wir die Kollektion nach den bekannten Chicolino-Kriterien: Qualitativ hochwertig, unter fairen Bedingungen produziert, keine Massenware, in der Region möglichst einzigartig und bei all diesen Vorzügen trotzdem bezahlbar.

 

Neuentdeckung aus Kanada

 

Bei den Kleidern für Damen sticht eine Neuentdeckung heraus: Die Kleider stammen vom kanadischen Hersteller Frank Lyman, dessen Abend- und Cocktailmode durch unverwechselbare Schnitte, fließende Stoffe und raffinierte Details besticht – in den Größen 36 bis 48. Wir haben das Besondere gesucht und bei Frank Lyman gefunden. Was nicht heißt, dass wir uns von unseren bewährten Labels verabschieden. Im Gegenteil. Wir beziehen künftig noch mehr Festliches von Va bene aus Laupheim, von Erfo, Seidel oder MeriEsca. Und natürlich sorgen wir für die passenden Accessoires wie Taschen, Tücher, Schmuck.

 

Jung, stylisch, einzigartig

 

Chiffon, Spitzen und hier und da auch dezenter Glitzer: Auch junge Kundinnen, die für Konfirmation, Abiball oder Familienfeier ein besonderes Kleid in den Größen 164 bis 182 suchen, werden jetzt bei uns fündig. Die stylischen Kleider beziehen wir von g.o.l. aus Leidersbach. Denn der Jugendmoden-Spezialist aus Unterfranken weiß, was die jungen Frauen anziehen wollen. Die Sorge, bei der Konfirmation oder beim Abiball demselben Outfit mehrmals zu begegnen, ist unbegründet: Wir notieren, welches Kleid für welchen Anlass verkauft worden ist.

 

Aber der Alltag kommt nicht zu kurz

 

Bei allem Geglitzer und Gefunkel vernachlässigen wir unseren bewährten Schwerpunkt nicht und bieten nach wie vor unsere große Auswahl an tragbarer Mode für Alltag und Beruf.  Wir setzen weiterhin auf sportliche Eleganz in allen Größen – und auf fachkundige und ehrliche Beratung.

 

 

Getrennt haben wir uns jedoch endgültig von der Baby-Ausstattung. Einige stark reduzierte Restposten sind noch zu haben.

 

Dezember - Erneutes Dankeschön an unsere Kundinnen

Langenau fährt ab auf Rot, Blau und Gelb. Seit dem 1. Dezember kurvt auf drei Linien in diesen Farben der nauBus durch die Stadt. Und wie man hört, wird er gut angenommen. Da wäre ja echt was gewonnen, wenn künftig weniger Autos die Innenstadt verstopften und verpesteten – und Sie in Ruhe die Bahnhof-, Lange- und Hindenburgstraße entlangbummeln könnten. Schließlich gibt es da immer wieder Neues zu entdecken, nicht zuletzt bei uns im CHICOLINO. Zugegeben, eine großstädtische Flaniermeile ist die Langenauer Innenstadt (noch) nicht, aber wir freuen uns, wenn Leben herrscht unterm Martinsturm und drumherum.

 

 

Begeistert haben uns Ihr zahlreicher Besuch und die tolle Stimmung bei unserem adventlichen Mode-Event im historischen Stadel des altehrwürdigen Steigerhauses. Seit gut zwei Jahrhunderten werden in dem imposanten, 1527 errichteten ehemaligen Amtshaus Waren verkauft, und immer waren Textilien und Kleidung im Angebot. Dafür, dass das heute noch so ist und diese Tradition erhalten bleibt, sorgen unsere treuen Kundinnen, die das Besondere sowie die persönliche Beratung im Fachgeschäft schätzen.  Ihnen gilt unser herzliches Dankeschön! Sie und wir wissen: In ein so bedeutendes Gebäude gehören hochwertige Waren für besondere Kundinnen. Diesem Anspruch und dieser Tradition wollen wir auch im neuen Jahr und in Zukunft gerecht werden.

 

Dabei bringt uns der Jahreswechsel auch eine Neuerung: Chicolino ist endgültig raus aus den Kinderschuhen. Dort, wo bisher Strampelanzüge und Baby-T-Shirts hingen, finden Sie künftig Edles für festliche Anlässe. Hierbei richtet sich unser Angebot sowohl an Konfirmandinnen und Abiturientinnen, wie auch an Mamas, Schwestern, Tanten, Omas… für Sie Alle werden wir festliche Anlassmode führen, natürlich wieder bis Größe 50/52. Schwerpunkt bleibt jedoch die sportlich-elegante und vor allem tragbare Mode, die wir abseits der ausgetretenen Pfade für Sie suchen und finden.

 

Wir freuen uns, wenn Sie uns auch im neuen Jahr die Treue und damit die Innenstadt lebendig halten – gerne auch frei von Autolärm und Abgasen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe, stressfreie Feiertage und alles Gute, Glück und vor allem Gesundheit fürs neue Jahr!

 

November - Adventszauber im Stadel des Steigerhauses

Oktober - Feder-leicht, aber ohne Daunen!

Die sind so kuschelig, da konnten wir nicht widerstehen. Wir mussten die neuen Jacken und Mäntel einfach selber mal aus- und anprobieren. Und wir hatten riesigen Spaß dabei!

 

Seit einigen Jahren schon steigt bei uns die Nachfrage, deshalb decken wir uns rechtzeitig zur Saison mit Winterjacken und -mänteln ein. Dabei setzen wir diesmal auf Modelle, die bis zu den Oberschenkeln reichen. Denn es muss ja nicht die fünfte kurze Steppjacke im Schrank hängen – und außerdem kann es nicht schaden, auch den Po zu wärmen.  

Apropos Wärme: Die Jacken sollten weit genug sein, dass die Luft darunter zirkulieren und sich erwärmen kann, aber nicht so weit, dass die warme Luft gleich wieder „herausfällt“.  

Weiter im Trend sind federleichte Steppjacken. Bei uns sind sie feder-leicht, aber ohne Daunen! Denn für das Sortiment unserer Hersteller und Lieferanten Wega (mit Sitz in Rosenheim) und Manisa aus Hünfeld mussten keine Gänse oder Enten gerupft und schon gar nicht in Massen gehalten werden! Die Jacken sind vielmehr mit hochwertigen Polyester-Flocken gefüllt, sozusagen mit künstlichen Daunen, und auch das Fell an den abknöpfbaren Kapuzen ist nicht echt. Das erspart den Tieren Leid und uns Menschen Arbeit bei der Pflege: Das Material ist waschbar, trocknet schnell und klumpt nicht zusammen, wenn es mit Wasser in Berührung kommt.  Und es wärmt auch noch bei Nässe.

Die Parka-ähnlichen Jacken von Manisa, die teils mit kuscheligem Teddystoff gefüttert sind, gibt es in den für den Winter typischen, gedeckten Farben. Die Palette reicht von einem unaufdringlichen dunklen Rot über Grün, Blau, Braun bis hin zu Schwarz. Das  inhabergeführte Familienunternehmen produziert vor allem feminin-sportive Modelle.

 

Selbstverständlich finden Sie bei uns auch in diesem Winter zu jedem Mantel die passenden Accessoires. Unsere Auswahl an Mützen, Hüten, Schals, Handschuhen und Stulpen lässt wieder einmal keine Wünsche offen: Von ausgefallen und auffallend bis hin zu dezent und edel, haben wir wieder für jeden Kopf den passenden Deckel.

Ein umfangreiches Programm bietet in dieser Hinsicht das Berliner Modelabel Sammer, das für uns wieder nach unseren Wünschen und in kleiner Stückzahl Wollmäntel geschneidert hat und dazu die passenden Accessoires liefert. Bei der Kleidung haben sich die Berliner auf mittlere bis große Größen spezialisiert sowie auf Natur-Stoffe wie Leinen (im Sommer) und Wolle (im Winter).

 

PS: Was Viele im Sommer vermisst haben, holen wir nach – sogar noch vor dem Winter, falls er nicht urplötzlich über uns hereinbricht:  Wir planen die Präsentation unserer Kollektionen bei einer Modenschau. Freuen Sie sich drauf! Näheres folgt bald.

 

August / September - Tschüss Sommer / Willkommen Herbst

Was hatten wir für einen herrlichen Sommer! Diesmal konnten wir alle unsere Lieblingskleider ausgiebig anziehen - und können es ja immer noch. Aber auch diese schöne Zeit der langen sonnigen Tage neigt sich nun langsam dem Ende und die ersten fallenden Blätter zeugen vom beginnenden Herbst. Freuen wir uns darauf, denn die neue Mode hat viele neue Stoffe, Farben und Schnitte im Gepäck...

 

Leuchtend wie der Indian Summer

 

Der Herbst wird farbig. Von sattem Dunkelgrün über leuchtendes Orange, kräftiges Rot bis hin zu dunklem Pink und schließlich Braun reicht das Spektrum der Blätter des Zuckerahorns. Er ist der Star unter den zahlreichen Baumarten, die im „Indian Summer“ die Wälder im Osten Nordamerikas und Kanadas in ein Farbenmeer verwandeln. Unter strahlend blauem Himmel breiten die ausgedehnten Wälder ihre Pracht aus. 

 

Wie in der Natur lassen sich auch in der Mode in diesem Herbst die warmen kräftigen Töne erleben – und, wie wir beim Blick in kommende Kollektionen schon feststellen konnten: Der Trend wird auch 2019 anhalten. Packen Sie also getrost Ihre Lieblingssachen vom Sommer in den Schrank - im nächsten Jahr brauchen wir sie wieder!

 

Besonders begeistert uns das kräftige Hochrot, das jetzt schwer im Kommen ist. Kombiniert mit schwarz und weiß wirken damit auch die alltagstauglichen Stücke super elegant!
 

Freuen Sie sich auf unsere Neuzugänge

 

Nicht nur Amerikas, sondern auch Europas Norden hat es uns wieder einmal angetan: Mit dem Label „Choise“ aus dem dänischen Hause Pont Neuf haben wir einen Newcomer am Start, der schlicht und einfach zu uns passt. Farben, Schnitte und Größen harmonieren bestens mit Stücken beispielsweise von Geisha oder Suza.

 

Skandinavische Mode ist klar, warm, weiblich und ohne Schnickschnack – und in diesem Fall auch zuverlässig und hervorragend gearbeitet. Nachdem uns bereits die Kollektion von Pont Neuf überzeugt hatte, war es nur folgerichtig, auch „Choise“ aufzunehmen– eine Auswahl, die bis zu den Größen 48/50 reicht. Trotzdem sind die Kleidungsstücke – Blusen oder Tuniken – jung, modisch und machen eine gute Figur. Auch wer auf unser hervorragendes und Saison überdauerndes Sortiment der niederländischen Firma Zilch steht, kann bei „Choise“ eine passende Ergänzung finden. 

 

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns eintauchen ins Farbenmeer der Herbstmode.

Juni / Juli - In meinen Koffer kommen nur Lieblingsteile

Ich packe meinen Koffer… Sind Sie auch urlaubsreif? Oder haben Sie die „schönsten Wochen des Jahres“ bereits hinter sich? Aber nach dem Urlaub ist ja auch vor dem Urlaub, und dann stehen wir wieder vor der Frage: Was packe ich in meinen Koffer? Ob beim zünftigen Hüttenabend nach einer Bergtour, zum Tanzen im angesagten Szenelokal einer pulsierenden Stadt oder dem Käpt‘nsdinner auf einem Kreuzfahrtschiff – unsere Lieblingskleidung muss mit!

 

Wie gut, dass unsere Beratung im CHICOLINO nicht direkt hinter der Ladentür aufhört.

Wir packen in Gedanken mit und geben Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie auch im Urlaub

eine gute Figur machen und vor allem knitterfrei durch den Tag kommen.

 

Weniger ist mehr - Unsere Devise (nicht nur) für den Urlaub

Dabei ist es nicht nötig, den gesamten Inhalt Ihres Kleiderschrankes mitzunehmen – zumindest bei Flugreisen ist uns diesbezüglich ja bereits ein Limit gesetzt. Und so sieht unsere Packliste für 2 Wochen Sommerurlaub aus:

  • 1 Jeans – statt vier reicht das Lieblingsmodell, möglichst mit hohem Stretchanteil, so kneift auch nach dem 5-Gänge-Menüs nichts.
  • 1 weiße Bluse – adelt die Jeans, dazu ein chicer Gürtel und der passende Schmuck.
  • 2 lange leichte Hosen, dunkel und hell – willkommen am Abend willkommen, wenn die Temperaturen abkühlen.
  • 2-3 luftig-leichte Blusenshirts aus Viskose in uni und gemustert, die zu beiden Hosen passen.
  • 1-2 kurze Hosen – für die Stadtbesichtigung, den Strandbummel oder das legere Abendessen
  • 2-3 Tops – am Rumpf nicht zu lang und passend zu Rock und Shorts
  • 1 (Jeans-)Jacke - das lässige Darüber für alle Fälle

 

Fertig ist der sportlich-elegante Look. Wichtig immer: Alles untereinander kombinierbar

–> wenig Teile, viele alternative Tragemöglichkeiten!  Verzichten Sie

auf ausgefallene Stücke und bleiben Sie bei Ihren Lieblingsfarben.

Wovon Sie zuhause nicht überzeugt sind, das tragen Sie im Urlaub erst recht nicht.

 

Was noch mit muss

Im Sommer ein Muss: Kleider! Nur die geben Ihnen das absolut luftige Gefühl, umspielen vorteilhaft Ihre Kurven und machen dennoch jede Bewegung mit. Ob im auffälligen floralen Muster, dezenten Pünktchen oder schlicht uni – für jede Frau gibt es bei uns das passende Kleid. Wir packen:

 

  • 1 sportliches Kleid für Strand & Cafe
  • 1 elegantes Kleid für das romantische Abendessen mit dem Liebsten.
  • 1 neutrales Lieblingstuch – bedeckt die Schultern, passt aber auch zum lässigen Jeans-Outfit.

Sie sehen, es lohnt sich, vor der Abreise ein bisschen in Kombinationen zu denken. Und das Bügeleisen?!? Können Sie getrost zuhause lassen. Unsere Ware ist so pflegeleicht, dass sie so aus dem Koffer kommt, wie Sie sie hineingepackt haben.

 

 

Unser Tipp: Rollen Sie Ihre Kleidungsstücke. Der Länge nach auf die Hälfte zusammengelegt und dann zu einer kleinen Rolle geformt, sparen sie Platz im Koffer, bewahren die Form und knittern so gut wie gar nicht. Jetzt fehlen nur noch Badesachen, Wäsche und Schuhe… für ein Urlaubsmitbringsel ist jetzt noch genug Platz.

 

CHICOLINO in Langenau wünscht Ihnen eine gute Reise!

 

 

 

Mai - mit farbenfroher Mode aus Amsterdam in den Frühsommer starten

Farbenfroh wie ein Frühsommertag – so präsentiert sich die Kollektion von Zilch aus Amsterdam.  Auf der Fashion Week in Berlin fiel sie uns vor ein paar Jahren ins Auge, und seither hat sie einen Stammplatz in unserem Sortiment. Denn das holländische Familienunternehmen steht für gleichbleibende Qualität bei Material und Schnitten, auf die Verlass ist.   

 

Kräftig und kombinierbar

 

Die Farben von Kleidern, Blusen, Shirts und den dazu passenden Tüchern sind kräftig, aber nicht schrill. Sie bieten unzählige Kombinationsmöglichkeiten -    auch über die Saison hinweg. Die Strickjacke vom vergangenen Herbst harmoniert durchaus mit dem Shirt, in das Sie sich im Frühjahr verlieben. Das fasziniert uns besonders, denn es entspricht unserer Überzeugung: Mode darf und muss auch nachhaltig sein. Dazu passt, dass die Holländer hochwertige Garne aus Bambus, Baumwolle, Seide und Viskose verwenden. Die außergewöhnlichen Muster, entwerfen sie übrigens selbst und bedrucken die Stoffe ebenfalls selbst damit. Dabei lassen sie sich auch von Second-Hand-Kleidung inspirieren, was den „Retro-Look“ eines Teils ihrer Dessins erklärt.  Material, Schnitte, Muster und Farben: Das alles macht die Kleidungsstücke von Zilch einzigartig.

 

Hier "schafft" die Familie noch mit

Das Familienunternehmen besteht seit mehr als 30 Jahren, Inhaber ist Gabriel Zilch, der von seiner Nichte Sara und seinem Neffen Martijn unterstützt wird.

Obwohl wir üblicherweise Unternehmen meiden, die in Fernost produzieren, machen wir bei Zilch eine Ausnahme: Die Holländer arbeiten von Anfang an mit einer befreundeten chinesischen Familie zusammen und produzieren in China – allerdings zu fairen Bedingungen, nach europäischen Standards und unter Vermeidung von Kinderarbeit. Somit wird auch dort ein Grundstein zur Verbesserung des Lebensstandards der Menschen und ihrer Familien vor Ort geschaffen.

 

Sommerlich auch "obenrum"

 

Wir haben uns eingedeckt: Mit einer riesigen Auswahl an Sonnen- und Sommerhüten. Da finden auch Sie mit Sicherheit Ihren passenden „Deckel“ – das i-Tüpfelchen aufs luftige Kleid oder Top, das zudem vor Hitze und Sonnenstrahlen schützt. Bei unserem bewährten Hut-Spezialisten Fiebig haben wir Modelle in allen Farben und Formen entdeckt. Wir sagen: Einfach mal aufsetzen!

 

April - Mode im großen Maß

Starke Frauen: Alles außer Durchschnitt

 

Wenige passen rein, aber alle wollen in 38. Denn die Kleidergröße gilt vielen als ideal. Warum eigentlich? Wir wissen doch spätestens seit America Ferreras grandiosem Auftritt als etwa 18-jährige Ana Garcia in der gleichnamigen Filmkomödie: „Echte Frauen haben Kurven“! Das war 2002. Schon da haben Regisseurin Patricia Cardoso und Hauptdarstellerin America Ferrera gezeigt: „Starke“ Frauen besitzen nicht nur innere Werte, womit man sie gerne über den figürlichen Makel hinwegtröstete, sondern auch äußere Schönheit. Der Film ist Kult und Statement. Dennoch neigen Frauen im echten Leben oft dazu, ihre Kurven zu verhüllen. Wir sind der Meinung: Das ist schade. Deshalb suchen wir stets nach Alternativen zu wallenden Gewändern. Und wir finden sie: Flotte Mode in großen Größen.

 

Aber was heißt eigentlich „große Größe“, wo fängt sie an? Für die meisten notgedrungen da, wo Shirts, Hosen & Co. der weltweit verbreiteten „Massenmarken“ aufhören, also bei XL. Und das entspricht gerade einmal unserer 42!

 

Größen neu berechnet

 

Dabei haben die Forscher der für die Textilbranche international tätigen Hohenstein-Institute längst herausgefunden: Die Deutschen werden größer und stärker. Im Schnitt waren die Frauen 2007 um einen Zentimeter größer als 1994, Brustumfang und Taille hatten um 2,3 beziehungsweise 4,1 Zentimeter zugenommen. Um das herauszufinden, wurden für die jüngste Erhebung 13.362 Männer, Frauen und Kinder mit dem 3-D-Körperscanner gemessen. Die Hohenstein-Studie dient vielen Herstellern als Grundlage für die Neuberechnung der Kleidergrößen. Diese Anpassung macht es uns aber nicht unbedingt einfacher, passende Kleidung zu finden. Denn erstens fallen die Größen bekanntlich trotzdem unterschiedlich aus. Und zweitens: Wer hat schon "die" Durchschnittsfigur?

 

Anfangen, wo andere aufhören

 

Zum Glück gibt es Hersteller, die darauf spezialisiert sind, da anzufangen, wo andere aufhören. Die Schnitte und Muster eignen sich für weibliche Formen, betonen die Vorteile und – wenn nötig – kaschieren die Probleme, ohne gleich alles zu verstecken. Auf Modemessen wie der fashion week in Berlin halten wir immer wieder gezielt nach solchen Spezialisten Ausschau und fanden beispielsweise die Marken Frapp, Geisha und Pont Neuf. Außerdem führen wir natürlich die Oberteile von unserem „Haus- und Hofdesigner“, der Kölner Firma Winkler, die uns quasi maßgeschneiderte Mode liefert.

 

Wir legen - bei großen wie bei kleinen Größen – Wert auf eine reiche Auswahl für Alltag sowie besonderen Anlass und bleiben unserem Standpunkt treu: Nicht das Kleidungsstück soll im Vordergrund stehen, sondern die Frau, die es trägt. Nicht die „Durchschnittsfrau“, sondern eine individuelle Persönlichkeit mit „Appetit auf Leben, Liebe und Ideen“ – wie Ana Garcia alias America Ferrera.    

 

März - Flower Power ohne Ende

Blumen blühen. Man sieht Libellen und Schmetterlinge flattern oder Flamingos und andere Vögel in schillernden Farben. Das Frühjahr und der Sommer treiben´s diesmal besonders bunt. Kein Wunder, nach den rekordverdächtig trüben Wintermonaten. Aber wer will daran noch denken? Angesichts der Farbenpracht in unserem Sortiment ist die Erinnerung an Regen, Matsch und Finsternis schon längst verblasst.

Die Frühjahrs- und Sommermode holt Flora und Fauna auf die Kleidung. Mohnblumen und Geranien, Tränende Herzen und Passionsblumen:  Flower Power ohne Ende auf Shirts und Blusen, das lässt alle Optionen offen für grenzenloses Kombinieren – zur eleganten Hose, egal welcher Farbe, ebenso wie zur Jeans. Die kommt gerne „cropped“ daher, was in diesem Fall so viel wie „abgeschnitten“ heißt (nein, das muss man nicht gewusst haben, wir haben das Wort auch nachgeschlagen). Also: ausgefranst wie einst, als wir die zu langen Hosenbeine nicht hochgenäht haben, dafür sind sie jetzt edel bestickt oder mit Glitzersteinchen bestückt.   

 

Und: Auch auf den Hosenbeinen lassen unsere Hersteller wie Anna Montana und Friedrich Stark bunte Schmetterlinge landen oder üppig grüne Dschungelblätter wuchern.Neue Druckverfahren und Stoffe machen es möglich, dass die Motive in brillanten Farben leuchten. Auf Oberteilen entstehen sie bisweilen auch aus Pailletten oder Stickereien.

Was die Farben anbelangt, so sind nach wie vor die Aqua-Töne Türkis, Petrol, Smaragd angesagt und – bei Chicolino immer – Marine. Hinzu kommen Khaki und Oliv in verschiedenen Intensitäten. Und Rot! Insbesondere Kirschrot, das von hell bis kräftig ausfallen kann, steht vielen Frauen und macht immer einen strahlenden Teint.

Angesichts dieser Fülle macht es uns wieder einmal unglaublich viel Spaß, mit Ihnen auf Entdeckungsreise durch den Modefrühling zu gehen.

Februar – Unsere Kundinnen bringen Leben in die Stadt

Jetzt auch Stéphane. Die Spatzen pfeifen es längst von den Dächern der Hindenburgstraße: Florist Stefan Göttle wird sein Geschäft im April schließen. Verwelkt die Innenstadt jetzt komplett?, ist man da geneigt zu fragen. Die Gefahr besteht durchaus. Aber: Wir sind noch da, und wir bleiben. Frisch und quicklebendig, wie gehabt. Dank Ihnen, liebe Kundinnen, halten wir die Stellung. Deshalb gebührt Ihnen diesmal der Titel „Lieblinge des Monats“.

 

Denn mal ehrlich: Was wären wir ohne Sie, die Sie ein außergewöhnliches Angebot, ein zauberhaftes Ambiente und gute Beratung zu schätzen wissen? Sie sorgen dafür, dass in einem der ältesten Häuser Langenaus und einem der ältesten Textilgeschäfte Deutschlands auch künftig Leben herrscht und hochwertige Mode an die Frau gebracht wird. Dabei liegt es uns fern, unseren Kundinnen etwas „aufzuschwatzen“. Uns liegt daran, dass Sie das Kleid, die Hose und das Oberteil finden, in denen Sie sich wohl fühlen, und die Ihre Persönlichkeit zur Geltung bringen. Und das am besten entspannt und in aller Ruhe. Gönnen Sie sich eine Pause, wir servieren Ihnen gerne eine Tasse Kaffee, Espresso oder Cappuccino. Der Alltag ist hektisch genug, da muss das Shoppen nicht auch noch im Galopp erledigt werden.

 

Wir sind da - persönlich!

Wir freuen uns darauf, Ihnen die neuen Kollektionen zu präsentieren.

 

 

Zeit für einen Cappuccino

sollten Sie schon mitbringen, mehr erwarten wir nicht - auch nicht, dass Sie jedes Mal etwas kaufen.

Von einem regen Fußgängerverkehr an der Hindenburgstraße kann man schon lange nicht mehr reden. Er wird auch nicht zunehmen, wenn unser Nachbar seinen Laden schließt. Dabei lohnt es sich, hin und wieder einen Blick ins Städtle zu werfen und zu schauen, was es zu bieten hat. Denn allen Unkenrufen zum Trotz ist es noch Einiges: Zum Beispiel Bücher, Backwaren, Blumen, Fleisch und Wurst, Wäsche, Spielwaren, Nägel, Schrauben, Töpfe und Pfannen, fair Gehandeltes aus aller Welt, Hörgeräte und Brillen,...

Einen Branchenüberblick gibt´s übrigens auf den Internetseiten der Stadt Langenau https://www.langenau.de/de/Wirtschaft/Branchenverzeichnis

 

Nach dem virtuellen empfiehlt sich jedoch ein realer Streifzug. Sollten Sie dabei an unseren Schaufenstern vorbeikommen und neugierig werden, freuen wir uns, wenn Sie ohne Scheu eintreten. Ein bisschen stöbern, ein bisschen schwätzen, vielleicht die Schulfreundin von früher treffen - und einfach so wieder gehen? Kein Problem! Wir erwarten gar nicht, dass alle, die hereinschneien, jedesmal etwas mitnehmen. Wenn Sie sich aber Hals über Kopf in Teil verlieben, finden wir das auch nicht schlimm. Auch nicht, wenn Sie vor einer Entscheidung den Familienrat einberufen wollen.  Dann geben wir Ihnen eine Auswahl einfach kostenfrei mit nach Hause.

 

Innenstadt und Handel sind im Wandel, gewiss. Es ist höchste Eisenbahn, sich über das Zentrum um Hindenburg-, Lange- und Bahnhofstraße Gedanken zu machen. Auf allen Ebenen. Denn das Internet schläft nicht. Aber das kann es nicht bieten: Fachkundige individuelle Beratung und Kommunikation. Dafür stehen wir im historischen Steigerhaus mitten in Langenau.  

 

Januar - Gute Figur auch ohne Askese

Neues Jahr, neues Glück, neue Trends? Gemach, gemach, können wir da nur sagen - und lehnen uns bequem zurück. Fällt nicht schwer in unserem Lieblingsstück des Monats, der „Body Perfect“- Jeans, einer Hose, die einfach perfekt ist in jeder Hinsicht. Darin macht jede Frau zu jeder Zeit und vielen Anlässen eine gute Figur. Hochelastisch formt sie eine schöne Silhouette - auch wenn der Vorsatz, den flachen Bauch mit Askese zu erreichen, längst beim Teufel ist. Wir machen ja sowieso keine Diät, solange der Schal noch passt!

Doch zurück zur „Body Perfect“. Sie stammt aus dem Hause Friedrich Stark in Obersontheim bei Schwäbisch Hall. Das Unternehmen wurde 1912 als Maßschneiderei gegründet und hat sich 1975 auf die Manufaktur von Damenhosen spezialisiert. Bis heute stellt es hohe Ansprüche an Material sowie Verarbeitung und legt Wert auf soziale und ökologische Standards bei der Produktion. Das gilt übrigens für alle unsere Jeans-Hersteller und Hosen-Labels von Ascari (das zu Stark gehört), Angels (mit Firmensitz im Schwarzwald), Anna Montana, Lost in Paradise bis hin zu Stehmann.

Der (nächste) Winter kommt bestimmt  

Auch wenn es zum Jahresanfang mal wieder gar nicht danach aussieht: Der (nächste) Winter kommt bestimmt. Und wenn Schnee und Kälte im Februar oder März über unsere Region hereinbrechen sollten, finden Sie bei uns auch dann noch wärmende Hüllen. Wir passen das Sortiment, das aufgrund der niedrigen Stückzahlen bei uns laufend wechselt, der Saison und dem (jahreszeitlichen) Bedarf an. Denn der Frühling beginnt im März und nicht, wenn die Modebranche es vorschreibt. Sie können sich also in aller Ruhe dem Vorsatz widmen, den Kleiderschrank auszumisten.

 

Tipps fürs Ausmisten: Weniger ist mehr

 

Auch wer bewusst einkauft, hat meist die eine oder andere Klamottenleiche im Schrank. Für viele sind Jahreswechsel und bevorstehendes Frühjahr Zeit für eine Inventur. Hier ein paar „Regeln“, die Ihnen beim Loslassen helfen:

  • Alles raus, was nicht mehr passt: Die Hoffnung, eines Tages wieder in die mittlerweile zu engen Hosen und Blusen zu passen, ist trügerisch. Und ihr Anblick hilft nicht beim Abnehmen, sondern erzeugt eher Frust.
  • Genau anschauen, was seit einem Jahr nicht mehr getragen wurde: Was ist der Grund dafür? Falsche Größe, falsche Farbe, falscher Schnitt? Meist geraten die Teile, in denen wir uns nicht wohlfühlen, in die hintersten Ecken des Schranks - und können genauso gut aussortiert werden.
  • Viele Stücke sind zu schade zum Wegwerfen und gehören ohnehin nicht in die Tonne. Es gibt viele Möglichkeiten, gut erhaltene Kleidung weiterzugeben (zum Beispiel den Diakonieladen in Langenau). 

Am besten fangen Sie einfach gleich damit an – und wenn es erst einmal nur

eine Schublade oder ein Schrankfach ist. Viel Erfolg!

Dezember - Zur Weihnachtsfeier darf es glitzern

 

Nicht nur zur Sommerszeit sieht jede Frau gut aus im Kleid: Die Winterkollektion von Va bene, unserem Kleiderspezialisten aus der Region, bietet eine reiche Auswahl für die kalte Jahreszeit. Entwickelt werden die individuellen Stücke am Sitz des inhabergeführten Familienunternehmens in Laupheim. Produziert wird in Europa und zu fairen Bedingungen.

Unsere Favoriten für diesen Monat sind Jerseykleider mit Lurexfäden. Damit strahlen Sie auf jeder Weihnachtsfeier mit den Lichtern am Baum um die Wette und machen auf der Silvesterparty eine gute Figur. Auch danach muss das gute Stück nicht bis zum nächsten Jahr in der Versenkung verschwinden, denn es ist – kombiniert mit Leder- oder Jeansjacke auch business- und alltagstauglich.   

 

 

Klassisch glänzen beim Fest 

 

Schwarz, Weiß und Silber, das sind die klassischen Töne fürs Fest in der Firma oder im Familienkreis. Aber alle Jahre wieder das gleiche Outfit? Keine Panik, es muss nicht gleich alles ausgetauscht werden. Und vor allem: Kein Stress. Davon haben wir alle schon genug. Wenn Sie Ihren festlichen Rock oder Ihre schwarze Hose mit einer neuen Bluse, einem neuen Shirt oder einem unserer superbequemen Indoor-Blazer kombinieren möchten, bringen Sie die Teile am besten mit ins Geschäft. So sind Sie – und wir – sicher, dass Schnitte und Farbtöne harmonieren und Sie können alles in Ruhe und entspannt bei einer Tasse Kaffee probieren. Sollten wir Ihre Größe nicht vorrätig haben, genügt ein Anruf beim Lieferanten „um die Ecke“, und das gute Stück wird am nächsten Tag geliefert. Die Hetze nach einem passenden Abendtäschchen ersparen wir Ihnen ebenfalls. Wir halten es für Sie bereit. Ebenso originellen Modeschmuck – übrigens ein heißer Tipp fürs Last-Minute-Geschenk.

 

November - Mut zum Hut

 

Seit einigen Jahren steigt in unserem Geschäft die Nachfrage nach Winterjacken. Und damit erhob sich zwangsläufig die Frage nach passenden Schals, Handschuhen – und Kopfbedeckungen.  Lange zu suchen brauchten wir nicht: Die Firma Fiebig, die uns seit vielen Jahren mit Kindermützen beliefert, bietet auch ein breites Sortiment an Damenmützen, -kappen und -hüten. Die sportlich-eleganten Modelle sind wie geschaffen für unsere Ansprüche und die unserer Kundinnen. Sie lassen sich zu vielen Anlässen tragen und mit unterschiedlichen Jacken und Mänteln kombinieren. Und wer den passenden Hut sucht, braucht sich nicht zu verkopfen:  einfach ausprobieren, für jeden Kopf gibt´s einen „Deckel“.

 

Gut behütet durch die trüben Tage - unsere Favoriten für die nasskalte Zeit sind reine Kopfsache, aber immer chic und funktional zugleich. Sie stammen allesamt aus dem mehr als 110 Jahre alten Familienunternehmen Fiebig, das Wert legt auf faire Arbeitsbedingungen und schonenden Umgang mit Ressourcen. Viele Modelle werden im Inland und in Europa produziert.

Das Wollfilz-Modell mit breiter Krempe beschert auch Brillenträgerinnen im Regen stets den klaren Durchblick. Ebenfalls Wind und Wetter trotzt das Hütchen, mit dem sogar die englische Lady aufs Land fahren könnte. Es lässt keinen Tropfen durch, ist innen gefüttert mit kuscheligem Fleece und lässt sich bequem in die Tasche knüllen.  Wer Gestricktes über den Ohren bevorzugt, findet bei uns reichlich Auswahl an Stirnbändern und Mützen, auch wenn sich der Mut zum Hut allmählich durchzusetzen scheint.

 

Was sich schon länger angedeutet hat, ist Wirklichkeit: Der Damenhut feiert ein Comeback. Wenn die Pferde in Ascot rennen oder der Oberbürgermeister in Ulm alljährlich am gleichnamigen Montag schwört, gehört die Kopfbedeckung längst zum guten Ton. Jetzt dringt der Trend auch in die Provinz vor. Dorthin, wo es Hut-Trägerinnen einst passieren konnte, dass sie für Politessen gehalten wurden. Die Gefahr ist weitgehend gebannt, auch wenn unsere Hut-Modelle nicht so schrill und schräg ausfallen wie jene, die in Ascot für Aufmerksamkeit sorgen. Die Farben in unserem aktuellen Hut-Sortiment sind gedeckt, die Palette wird dominiert von Grau, Blau und Bordeaux. Schließlich geht es im herbst- und winterlichen Langenau samt Umgebung weniger darum aufzufallen, sondern darum, Mode und Funktionalität zu verbinden.  So, wie es bei Chicolino Brauch ist.
 

 

Absolute Renner bei den Schals sind gestrickte Loops aus Materialien, die nicht kratzen. Ach ja:  Wer auch im Winter draußen an der Bushaltestelle oder auf der Skipiste sein Smartphone bedienen möchte oder muss, braucht keine kalten Finger mehr zu fürchten, sondern wählt Touchscreen-geeignete Handschuhe. Zum Beispiel jene, die auf dem Zeigefinger ein leitendes Feld in Herzform besitzen. Was etwas über den Inhalt der damit getippten Nachricht aussagen kann, aber nicht muss.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CHICOLINO fashion